Wieso fluktuieren die Börsenkurse so starK?

Kursschwankungen an der Börse sind normal – Verfallen Sie nicht sofort in Panik

An der Börse geht wieder die Angst um – starke Kursschwankungen sind die neue Realität. Es steht außer Zweifel, dass gerade starke Kursschwankungen an der Börse den meisten Anlegern Schweißperlen auf die Stirn treiben. Das Risiko von starken Kursverlusten nimmt zu und oftmals hat man das Gefühl die Börsenkurse gehorchen nur noch dem Zufall. Eigentlich von Vorteil sind Kursschwankungen für kurzfristige Trader sogenannte Day-Trader, denn diese nutzen die Volatilität aus, um mit den Schwankungen Gewinne an der Börse zu machen.

Sollten Sie sich damit aber nicht sehr gut auskennen, würde ich Abstand von der Idee als Day-Trader nehmen, denn die Kursschwankungen entstehen heute so schnell, dass Sie mit Sicherheit nicht auf Dauer Geld an der Börse verdienen können. Investmentbanken und Börsenmakler werden mit Sicherheit schneller als Sie auf den schwankenden Markt reagieren.

Folgende Tipps sollten Sie daher beachten:

1. Investieren Sie nur in fundamental überzeugende Unternehmen
Wie Sie vielleicht bereits im Artikel Aktien Anfänger? Tipps für den Einstieg gelesen haben, sollten Sie nur in ein Unternehmen investieren, wovon Sie selbst überzeugt sind. Informieren Sie sich genau über die jeweilige Firma, denn schließlich erwerben Sie mit einer Aktie Anteile an einer Firma.

2. Kaufen Sie verschiedene Aktienwerte
Negative Kursschwankungen an der Börse oder einzelner Werte können Sie mildern, wenn Sie Ihr Aktiendepot breit streuen. Kaufen Sie nach Möglichkeit auch Aktien aus verschiedenen Branchen. Würden Sie z.B. nur in Aktien aus der Automobilindustrie investieren und es gibt allgemeine Probleme in der Branche, ist Ihr gesamtes Depot relativ schnell im Minus.

3. Investieren Sie langfristig

Lassen Sie sich nicht von Kursschwankungen beirren und denken und handeln Sie langfristig. Negative Kursschwankungen sind oftmals nicht rational zu erklären und schon gar nicht vorhersehbar. Langfristig lassen sich aber steigende Kurswerte durch steigende Gewinne der Firmen und durch das allgemeine Wirtschaftswachstum erklären.

Viele Statistiken belegen, dass Sie mit einer längerfristigen Anlage in Aktien eine deutlich höhere Rendite als z.B. mit anderen Anlageformen erhalten haben. Sie können es ebenfalls in Betracht ziehen regelmäßig, also auch bei fallenden Kursen Aktien nachzukaufen. Dadurch senken Sie Ihren Einstiegspreis. Denken Sie aber auch an die entsprechenden Gebühren bei einer Orderausführung.

4. Dividendenzahlungen
Viele Unternehmen schütten eine Dividende an die Aktionäre aus. Die Dividende muss zwar versteuert werden, kann aber oftmals negative Kursschwankungen „entschädigen“. Hier haben Sie sozusagen ebenfalls eine gewisse Rendite, obwohl Sie die Aktie noch nicht verkauft haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *